Raufspiele

Was sind Raufspiele? 

Ein Raum mit Matten. Ein Kreis aus Menschen, sitzend. Eine Person begibt sich in die Mitte und fordert eine weitere Person auf. Stimmt diese zu, sind zwei in der Mitte. Kontakt, Spiel, Kampf, zwei Menschen, gegeneinander, miteinander. Der Kreis drum herum schaut zu und hält den Rahmen.

Das ursprüngliche Format hierzu stammt von Reinhard Gaida (siehe: https://schwelle.at/); meine etwas abgewandelten Raufspiele gibt es mittlerweile seit 4 Jahren. Das Ganze macht unglaublichen Spaß und du kannst ohne jegliches Vorwissen mitmachen, denn: Du entscheidest für dich selbst und im Kontakt mit einer anderen Person von Moment zu Moment was gerade angebracht ist. Das können einfach Berührungen sein, sich lange anschauen, kämpfen, kuscheln, … Die einzige Grenze ist ein gesagtes “Nein / Stop” von dir selbst oder von der Person, mit der du in Kontakt bist. Ansonsten sind die Raufspiele fast ausschließlich nonverbal.

Das Schöne ist, dass niemand vorher weiß, was gleich passieren wird. Alles ist offen und hängt sowohl von dir als auch von der anderen Person ab, mit der du nonverbal kommunizierst.

Kampferfahrung ist weder notwendig noch besonders hilfreich. 😉 Du bist natürlich herzlich eingeladen zu kämpfen – gleichwohl bist du genauso eingeladen dich selbst und andere durch den im Moment entstehenden Reichtum an Reaktionsmöglichkeiten zu überraschen.

Teilnehmen kannst du aus den unterschiedlichsten Motiven heraus. Dich ausprobieren wollen, dich über- vs. unterlegen fühlen, dich im Spielen versuchen, mit einer Person kämpfen, die du attraktiv findest, einfach mal zuschauen, …

Offen für alle ab 18 Jahren.
 

Nützliche Informationen

Es gibt einen festgesetzten Beginn. Nach diesem ist kein Einlass mehr möglich. Daher hast Du ab einer halben Stunde vor Beginn die Möglichkeit, in Ruhe anzukommen.
Der Preis folgt einem solidarischen Prinzip, nach dem du selbst entscheidest, wie viel du bezahlst. Entscheidungshilfreiche Faktoren können sein: Die Menge des dir zur Verfügung stehenden Geldes, ein Vergleich mit ähnlichen Veranstaltungen, und generell eine Abwägung danach, was dir angemessen erscheint. Ausgaben entstehen für mich durch Anfahrtskosten, Raummiete und Werbekosten (jeweils variierend pro Ort). In den Raufspielen selbst spreche ich in der Anfangsrunde nochmal ausführlicher über das Thema. Wenn du zum ersten Mal kommen möchtest und das alles überfordernd empfindest, empfehle ich dir, die Raufspiele zu erleben und dich hinterher mit dem Preis zu beschäftigen, da du dann eher weißt, was du da bezahlst. 🙂
Kleidung: Sinnvoll ist eine lange Hose aufgrund der Matten, und im Winter Pulli und dicke Socken.
In der Pause sitzen wir noch gemütlich bei Tee (im Winter) und Keksen zusammen. Wer mag ist hierfür herzlich eingeladen, Kekse / herzhafte Knabbereien / Obst beizusteuern und ggf. eine eigene Tasse für den Tee mitzubringen.
Nachricht weiter verbreiten ist ausdrücklich erlaubt! 🙂

Facebook-Gruppe zur Vernetzung:
https://www.facebook.com/groups/655209531534251/

Artikel im Blog Deviante Pfade:
https://www.deviante-pfade.de/wie-funktioniert-menschliche-annaeherung-interview-mit-merle-ueber-raufspiele/

Artikel im Tagblatt Anzeiger:
https://www.tagblatt-anzeiger.de/Nachrichten/In-Tuebingen-trifft-sich-eine-Gruppe-zu-Raufspielen-372665.html